Presse

Dialog > Presse > Fellbacher Zeitung, 22.2.2010

Auf Sand gründet sich eine Hoffnung des TVOe (Fellbacher Zeitung, 22.2.2010)

Busse am Fahrbahnrand der Umgehungsstraße zwischen Oeffingen und Remseck. Autos, die Stoßstange an Stoßstange parken. Und Fahrräder soweit das Auge reicht. Als am 23. Juni 2007 die Fußball-Mannschaften des SC Michelbach/Wald und des SV Unterweissach in einem letzten Relegationsspiel den verbleibenden Landesliga-Aufsteiger auf dem Oeffinger Sportgelände Tennwengert austragen, finden sich rund um den Rasenplatz nicht mal mehr Parkplätze auf der anliegenden Landstraße. Ganz selbstverständlich, wie eigentlich immer bei Fußballspielen auf dem Tennwengert, ist auch die Freifläche hinter den Umkleideräumen zugeparkt.

In Zukunft wird diese Fläche aber keine Parkmöglichkeiten mehr bieten. Seit ein paar Tagen beherrschen Lastwagen und Bagger das Bild. Gebaut wird an einer Beach-Tennis-Anlage, die am 25. April eröffnet werden soll. Dann wird ein Projekt beendet sein, das im August des vergangenen Jahres seine Anfänge hat. Damals suchten Mitglieder der Tennis-Abteilung des TV Oeffingen um Alexander Weier und Abteilungsleiter Alexander Rosenberger den Kontakt zu Thomas Laissle, dem Vorsitzenden des TV Oeffingen. Einen Monat später folgte dann das erste Treffen, bei dem die Ideen erstmals präsentiert wurden: Auf der Freifläche hinter den Umkleidekabinen sollen zwei Beach-Tennis-Felder entstehen, die von Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern des TV Oeffingen genützt werden können.

Hintergrund der Überlegungen war, dass der Deutsche Tennis-Bund (DTB) die Sportart Beach-Tennis in Deutschland etablieren möchte. Dafür sei Oeffingen ein guter Standort, heißt es in einem zehnseitigen, von der Tennis-Abteilung des TVOe erstellten Business-Plan. Denn bereits seit 2001 wird auf dem Schmiden Beach jährlich ein Beach-Tennis-Turnier von den Oeffingern veranstaltet, die damit zu den Vorreitern in Deutschland gehören. Eine Kooperation zwischen dem TEV Fellbach und dem TVOe soll dafür sorgen, dass die beiden Felder in Zukunft auch ausreichend genützt werden.

Wichtig bei solchen Großprojekten ist wie immer die Finanzierung. So ist der TV Oeffingen als Verein hauptverantwortlich für die Finanzierung der Anlage, weshalb die Zustimmung von Thomas Laissle unumgänglich war. Der jedoch war "sofort von der Idee begeistert, zumal dadurch die Anlage auf dem Sportgelände Tennwengert attraktiver wird." Zur Finanzierung teilt der württembergische Landessportbund dem Neubau der Vereinsportanlage einen Zuschuss von 30 Prozent der Brutto-Investitionssumme zu. Die Finanzierung des Projekts ist unabhängig vom Betrieb der Tennisabteilung, was heißt, dass Mitgliedsbeiträge nicht verwendet werden. Ein weiterer Zuschuss kommt mit 7500 Euro von der Stadt Fellbach; die Baubürgermeisterin Beatrice Soltys hat sich über die Pläne informiert. Auch Florian Frentz - früher im Fellbacher Sportamt und heute Leiter der Abteilung Bildung und Qualifizierung beim württembergischen Fußballverband - und Michael Bren, der Fußball-Abteilungsleiter des TVOe, wurden in die Planspiele mit einbezogen. Immerhin fehlen von nun an bei Heimspielen einige Parkmöglichkeiten.

Das dürfte in Zukunft das geringste Problem sein. Viel wichtiger ist, dass die Anlage bis zum 25. April fertig wird. Dann ist die Saisoneröffnung der Oeffinger Tennis-Abteilung. "Da habe ich keine Bedenken", sagt Thomas Laissle über den Baufortschritt einer Anlage, die auch über ihre eigenen Einnahmen finanziert werden soll. Denn umsonst wird das Vergnügen nicht sein. So könnte es, ähnlich wie auf dem Schmiden Beach, eine Beachcard geben. Und eine Anmeldung via Internet. Diese Dinge werden noch geklärt. Zunächst einmal läuft der Bau der Beach-Tennis-Anlage auf der Freifläche, die bisher zum Parken genutzt wurde.

Artikel als JPG