Presse

Dialog > Presse > Fellbacher Zeitung, 28.7.2008

Ausgebuddelt (Fellbacher Zeitung, 28.7.2008)

Gesiegt und nochmal gesiegt: Zum Auftakt der achten Auflage des Beach-Tennis-Turniers auf dem "Schmiden Beach" war Lisa-Marie Bürkle vom TEV Fellbach gleich zweimal erfolgreich. Mit ihrer Vereinsgefährtin Ina Stoller sicherte die 17-jährige Blondine sich den Titel bei den Juniorinnen (14 bis 18 Jahre) und mit Uwe Schröter den Titel im Jugend-Mixed. Bei den Junioren ging Platz eins an Benjamin Off und Marc Hermann vom TEV Fellbach. Bei den Mädchen (14 Jahre und jünger) waren Lea Ikinger vom TV Oeffingen und Leah Seibold vom TEV Fellbach nicht zu bezwingen, obwohl sie mit ihren neun Jahren die jüngsten Starterinnen waren und sich erstmals im Beach-Tennis versuchten. Bei den Jungen gelang Yannick Weng und Kevin Schmieg vom TV Oeffingen der Sieg. Im Rahmenprogramm boten an diesem Tag die Basketballer des SV Fellbach einen Wurfwettbewerb an. Für fünf Treffer bei fünf Versuchen gab es bei dem Jugendtrainer Thomas Schenk und seinen Helfern Panajota Apoultsi und Cisar Sadik ein T-Shirt zu gewinnen.

Versetzt und nochmal versetzt: Aber letztlich hat Karin Ebinger vom TEV Fellbach doch noch einen Partner für die Mixed-Konkurrenz des Beach-Tennis-Turniers am Sonntag auf dem "Schmiden Beach" gefunden. Umschauen hatte die 22-Jährige sich müssen, weil ihr Vereinsgefährte Moritz Dettinger am Samstag einen Startplatz bei den Wetzlar Open bekam und der von ihr vorausschauend als Ersatzpartner eingeplante Turnierorganisator Peter Seibold seine Freundin Johanna Schützinger als Spielgefährtin für den Sonntag vorzog. "Mit der Karin kann man's ja machen", sagte Karin Ebinger und lachte. Da hatte sie längst einen neuen Mann an ihrer Seite aufgetan: Bei der Beachparty am Samstagabend - so etwas wie eine Partnervermittlungsbörse für den Sonntag - hatte sich Philipp Schlumberger vom TC Aldingen angeboten. "Ein perfekter Ersatz", sagte Karin Ebinger trotz einer Auftaktniederlage am Abschlusstag. "Das erste Spiel war zum Warmwerden - und um die lange Partynacht zu verarbeiten." Bereits am Ende der Vorrunde war das Turnier für das neu formierte Duo allerdings zu Ende.

Im Einsatz und nochmal im Einsatz: Und nochmal. Stephanie Weier aus Oeffingen hat sich an allen drei Turniertagen ohne Unterlass als Helferin eingebracht. Am Getränkestand. Von Freitag bis Sonntag, meist von morgens bis zum abendlichen oder nächtlichen Ende. "Ich kann jetzt kaum mehr stehen", sagte die 19-Jährige, die früher einmal beim TV Oeffingen Tennis spielte, am Sonntag. Überrascht hat sie mit ihrem unermüdlichen Engagement auch ihren Vater Alexander Weier. "Sie hatte mal eine schwache Stunde, da hat sie zugesagt und konnte dann nicht mehr zurück", sagte der Mann vom TV Oeffingen, der zum Organisatorenteam zählte und ebenfalls eine Schicht nach der anderen verrichtete. "Sogar am Sonntag hat es ohne ein Versprechen funktioniert - ich glaube, da muss ich mir doch noch eine Belohnung überlegen." gp

Artikel als JPG